Hofgarten Veitshöchheim

Der Hofgarten von Veitshöchheim – in der Regel als Rokokogarten bezeichnet – wurde von den Würzburger Fürstbischöfen angelegt und gilt noch heute als einer der schönsten seiner Art in Deutschland. Im Hofgarten steht das als Sommerresidenz genutzte Schloss. Zwischen Alleen und heckenumsäumten Wegen eröffnen sich immer wieder neue Ausblicke auf Heckensäle, Lauben, Pavillons, Rondells und …

Festung Marienberg in Würzburg

Die Festung Marienberg (auch Marienfeste genannt) ist das Wahrzeichen der Stadt Würzburg. Hoch über der Stadt auf dem Marienberg gelegen, ist sie fast von allen Punkten der Stadt aus zu sehen. Die Marienfeste ist eine der größten Festungsanlagen Deutschlands. Sie wurde im Laufe der Geschichte mehrfach umgebaut; die ältesten noch erhaltenen Teile sind über 1000 …

Heilandskirche

Nur wegen der Superlative (die die Berliner ja so lieben): Die Heilandskirche hat mit 87 m den höchsten Kirchturm (sagen manche) und ist zudem einzigstes (!) Gebäude an der kürzesten Allee in Berlin. Der Turm der Kirche ist außergewöhnlich schlank. Beim jährlich stattfindenden Turmstraßenfest gibt es manchmal die Gelegenheit, auf den Turm zu steigen und …

Residenz Würzburg

Die Würzburger Residenz ist ein barocker Residenzbau am Rande der Innenstadt von Würzburg. Als Residenz der Würzburger Fürstbischöfe ist sie nach Plänen des damals noch jungen und unbekannten Architekten Balthasar Neumann 1720 bis 1744 im Rohbau entstanden und wurde 1780 fertig ausgestattet. Die Unesco hat das Bauwerk 1981 in den Rang eines Weltkulturerbes erhoben. Weltberühmt …