Schultheiss-Quartier

Schon 2013 erwarb der „Mall of Berlin“-Macher Harald Huth das Areal der frühe­ren Schul­t­heiss-Brau­e­­rei in Moabit. Nach­dem der vorige Inves­tor seine Pläne aufge­ge­ben hatte, errich­tet Huths HGHI Gmbh dort mit dem Schul­t­heiss-Quar­­tier eine weitere Shop­ping Mall (zur Vorge­schichte des jahre­lan­gen Geran­gels um die Neubau­ten auf dem Schul­t­heiss-Areal findet man bei Moabit Online ausführ­li­che Infor­ma­tio­nen). Viele …

Starday & Jones Vintage-Mode für Männer

Schon seit Mona­ten komme ich, wenn ich zur Armi­ni­us­halle gehe, an einem neuen Laden auf der Bugen­ha­gen­straße vorbei. Auf dieser wahr­lich nicht mit inter­es­san­ten Geschäf­ten verse­he­nen Moabi­ter Neben­straße fällt dieser Laden mit dem Namen Star­day & Jones mit seiner Fens­ter­de­ko­ra­tion ins Auge: Hier gibt es schi­cke Männer­mode im Stil der 1950er Jahre. Und die für …

Ein neuer Bäcker für Moabit

An der Ecke von Esse­ner und Bochu­mer Straße, gleich gegen­über vom Fiaker, riecht es neuer­dings ganz verfüh­re­risch nach frisch geba­cke­nem Brot. Irgendwo muss doch da eine Bäcke­rei sein! Blick in die Back­stube Dort, wo einst die Buch­kan­tine ihren Sitz hatte, betreibt ein Team von drei jungen Leuten eine Brot­bä­cke­rei. Zur Zeit noch im Probe­be­trieb, bevor …

Moabiter Anschläge (4)

Was will uns der Inha­ber des Pamuk­shops mit „Zahlt Schul­den nur Männer zurück“ sagen? Fehlt da even­tu­ell nur ein n hinter Männer? Und wenn ja, warum leiht er sich Geld von Frauen in voller Absicht, es nicht zurück­zu­zah­len? Erklärt uns even­tu­ell der rechte Aushang die hier geübte Praxis des Geld­lei­hens? „Ahlaklı olmak için dine ihti­yaç …

Der Moabiter kauft gefährlich

In diesem Moabi­ter Super­markt scheint es Kunden zu geben, die von der Kasse kommend gleich gegen den Pfei­ler pral­len. Ob sie künf­tig die Warnung auf dem roten Zettel eher als den Pfei­ler selbst sehen und das Hinder­nis umge­hen?

Secreto ibérico

Der recht gut mit Weinen und Lebens­mit­teln aus den Mittel­meer­an­rai­nern Spanien, Portu­gal und Italien bestückte Markt Mitte Meer hat leider schon vor gerau­mer Zeit sein Geschäft in Moabit direkt hinter dem Hambur­ger Bahn­hof aufge­ge­ben, denn auf dem Gelände zwischen Heide­straße und Berlin-Span­dauer-Schif­f­­fahrts­­ka­­nal soll ein neues Stadt­vier­tel mit dem schö­nen Namen »Euro­pa­city« entste­hen. Das Haupt­ge­schäft ist …

Herr der Tüten

Hat er selber einge­kauft? Oder ist er nur Hüter der Einkäufe seiner Freun­din? Man weiß es nicht. Die U-Bahn-Line 9 könnte jeden­falls umbe­nannt werden in Primark-Express. Sie wird regel­mä­ßig bevöl­kert von einer großen Zahl klei­ner Grup­pen gickeln­der junger Mädchen (die meis­ten wohl unter zwan­zig), von denen ein jedes mindes­tens eine Primark-Tüte mit sich führt. Ist …

Die letzten Aprikosen

Ganz einsam liegen die sechs hier. So rich­tig lecker sehen sie nicht mehr aus, ganz wie ihre ebenso einsame Kolle­gin, die letzte Möhre.

Genießen unter Palmen

Seit ein paar Wochen hat die Armi­ni­us­halle ganz neue „innere Werte” aufzu­wei­sen: Sie ist mit 150 meter­ho­hen Palmen ausge­stat­tet, die der Halle eine ganz andere, südli­che Atmo­sphäre geben. Zustande gekom­men ist der Winter­schmuck in Koope­ra­tion mit den Späth’schen Baum­schu­len, deren Palmen Schutz vor dem kalten Berli­ner Winter benö­ti­gen. Und den bekom­men sie dieses Jahr in …

Schäume sind Träume

Auch, wenn die Verpa­ckun­gen mitun­ter so ausse­hen, als enthiel­ten sie Schäd­lings­be­kämp­fungs­mit­tel, und Namen wie Noxzema diesen ersten Eindruck noch unter­strei­chen, so verwende ich den Inhalt gerne zur tägli­chen Körper­pflege. Es sind aus Italien impor­tierte Rasier­schäume, denn nicht nur Lebens­mit­tel werden aus dem Urlaub mitge­bracht, sondern auch andere Dinge des tägli­chen Bedarfs. Was die italie­ni­schen Schäume …