TaschenParadies

TaschenParadies

Ein schö­nes Schau­fens­ter mit den aller­schöns­ten Produk­ten. Gefun­den im Schul­t­heiss-Quar­­tier. Mit Abstand das am eindrucks­volls­ten deko­rierte Schau­fens­ter in diesem Moabi­ter Einkaufs­tem­pel, schlägt sogar KiK und TEDi. Ich bin ja geneigt, es Taschen­Hölle zu nennen.

Nissenhütte in Moabit?

Über­all wird in Berlin gebaut, Wohnun­gen werden moder­ni­siert und aufge­wer­tet, in Eigen­tums­woh­nun­gen umge­wan­delt, Dach­ge­schosse werden aufge­setzt und Lücken werden geschlos­sen. Auch in Moabit. Dass dann aber eine Fassade wie eine Nissen­hütte gestal­tet wird und mit Well­blech (oder Plas­tik mit Well­blech­op­tik?) verklei­det wird, ist dankens­wer­ter­weise nicht so oft der Fall.

Moabiter Fassadengestaltung

Man kennt sie ja schon von den gele­gent­li­chen Ausflü­gen ins Bran­den­bur­ger Umland von Berlin, die ange­mal­ten Trafo­häus­chen. Gele­gent­lich findet man eine witzige oder gar hübsche Gestal­tung, die meis­ten sind aber doch eher keine Kunst­werke. Ähnlich häss­lich kommt mir die sich ausbrei­tende Mode vor, florale Motive bei der Moabi­ter Fassa­den­ge­stal­tung einzu­set­zen.

Garcia Kaffeebar

Die Garcia Kaffee­bar gibt es nun auch schon seit Januar 2015, und sie hat seit­dem ihr hohes Quali­täts­ni­veau beibe­hal­ten. Hier gibt es einen der besten Kaffees in Moabit und dazu über­aus wohl­schme­cken­des Hüft­gold in Form diver­ser Kuchen, wie z.B. New York Chees­e­cake, Schman­dku­chen mit Beeren, Möhren­ku­chen, Brow­nies, Zimt­schne­cken, Past­eis de Nata. Neben diesen durch­weg üppi­gen …

Stare im Transit

Heute, an einem der vermut­li­che letz­ten schö­nen Spät­som­mer­tage Ende Septem­ber, erklang unge­wöhn­lich lautes, viel­stim­mi­ges Vogel­ge­zwit­scher aus der Höhe. Nicht aus den Bäumen, sondern von einem Kran. Dort sammel­ten sich die Stare, die auf dem Weg zum Winter­quar­tier im Süden sind. Akti­vie­ren Sie Java­Script um das Video zu sehen.Video-Link: https://​youtu​.be/​6​v​Z​F​q​8​I​H​JRA

Entsorgte Bauvorleistungen

Beim Bau der neuen S-Bahn-Stre­­cke mit dem Arbeits­ti­tel S21 kommt es, wie man der Presse entneh­men konnte, zu Proble­men. Eines dieser Probleme sind unge­nü­gende Bauvor­leis­tun­gen, die verhin­dern, dass schnell mal ein neuer S-Bahn­­hof unter der Humbold­tha­fen­brü­cke neben dem Haupt­bahn­hof gebaut werden kann. Man findet nicht erwar­tete Beton­blö­cke und zu kleine Öffnun­gen zwischen den Brücken­pfei­lern, weswe­gen …

Bemuschelte Fahrräder

Letz­tes Wochen­ende war offen­sicht­lich ein großes Reine­ma­chen der Spree ange­sagt, und es wurde Müll aus den Berli­ner Wasser­läu­fen gefischt. Jeden­falls berich­tete die Berli­ner Abend­schau, dieses groß­ar­tige Fern­seh­pro­gramm, das dieser Tage seinen 60. Geburts­tag feiert und dessen Beiträge schon bei der Erst­aus­strah­lung den Eindruck machen, sie wären gleich fürs Archiv produ­ziert. Jeden­falls stan­den nach dem Wochen­ende …

Turmfalke in Moabit

Die Turm­fal­ken hausen inzwi­schen wohl nicht mehr in der Heilands­kir­che, wo einst der NABU eine Webcam instal­liert hatte, die das Nest mit dem Turm­fal­ken­nach­wuchs beob­ach­tete. Aber weg sind sie nicht, jeden­falls konnte ich kürz­lich einen Turm­fal­ken auf dem Bahn­ge­lände an der Perle­ber­ger Brücke beob­ach­ten und foto­gra­fie­ren.

Bülow-Platz 1897

Am Rande des Kinder­spiel­plat­zes an der Ecke Rathe­nower Straße/​​Seydlitzstraße liegt ein raos­agrauer Find­ling mit der Aufschrift „Bülow-Platz 1897“. Auf diesen Stein aufmerk­sam gemacht hat mich Albrecht Selge, als er mich über Twit­ter fragte, ob ich etwas über diesen Stein wisse. Und nein, ich wusste nichts, musste mich kundig machen. Sich kundig machen geht heute am …