Bülow-Platz 1897

Am Rande des Kinder­spiel­plat­zes an der Ecke Rathe­nower Straße/​​Seydlitzstraße liegt ein raos­agrauer Find­ling mit der Aufschrift „Bülow-Platz 1897“. Auf diesen Stein aufmerk­sam gemacht hat mich Albrecht Selge, als er mich über Twit­ter fragte, ob ich etwas über diesen Stein wisse. Und nein, ich wusste nichts, musste mich kundig machen. Sich kundig machen geht heute am …

Schultheiss-Quartier

Schon 2013 erwarb der „Mall of Berlin“-Macher Harald Huth das Areal der frühe­ren Schul­t­heiss-Brau­e­­rei in Moabit. Nach­dem der vorige Inves­tor seine Pläne aufge­ge­ben hatte, errich­tet Huths HGHI Gmbh dort mit dem Schul­t­heiss-Quar­­tier eine weitere Shop­ping Mall (zur Vorge­schichte des jahre­lan­gen Geran­gels um die Neubau­ten auf dem Schul­t­heiss-Areal findet man bei Moabit Online ausführ­li­che Infor­ma­tio­nen). Viele …

Starday & Jones Vintage-Mode für Männer

Schon seit Mona­ten komme ich, wenn ich zur Armi­ni­us­halle gehe, an einem neuen Laden auf der Bugen­ha­gen­straße vorbei. Auf dieser wahr­lich nicht mit inter­es­san­ten Geschäf­ten verse­he­nen Moabi­ter Neben­straße fällt dieser Laden mit dem Namen Star­day & Jones mit seiner Fens­ter­de­ko­ra­tion ins Auge: Hier gibt es schi­cke Männer­mode im Stil der 1950er Jahre. Und die für …

Restaurant Alverdes

Seit ein paar Tagen (genau seit Sonn­tag, dem 15. Juli 2018) ist das Restau­rant Alver­des im Klei­nen Tier­gar­ten endlich geöff­net. Es ist der Nach­fol­ger des Cafés am Park – aber größer, schö­ner und moder­ner. Seinen Namen gab ihm Avni Doğan, der lang­jäh­rige Betrei­ber des Cafés am Park, als Hommage an Willy Alver­des, den Garten­ar­chi­tekt und …

Mauersegler brauchen keine Bäume

Mauer­seg­ler brau­chen freie Flug­bahn. Darum fühlen sie sich offen­sicht­lich auch so wohl in den Schluch­ten der Lübe­cker Straße. Anders als viele Anwoh­ner, die mehr Grün wollen und vor allem auch Bäume fordern. Ich brau­che jeden­falls ebenso wie die Mauer­seg­ler keinen Baum vor meinem Fens­ter, der mir im Sommer mit seinem dich­ten Laub das Licht nähme. …

Fabrikbau der Auergesellschaft

Fährt man mit der S-Bahn vom West­ha­fen in den Wedding, kommt man dicht an einem moder­nen Indus­trie­ge­bäude vorbei, das eine auffäl­lige Ziegel­fas­sade hat. Die Pläne für diesen 1938 fertig­ge­stell­ten Fabrik­bau der Auer­ge­sell­schaft zeich­nete der Archi­tekt Egon Eier­mann. Es war einer seiner ersten Indus­trie­bau­ten. Der vier­ge­schos­sige Bau besteht aus zwei im rech­ten Winkel zuein­an­der stehen­den Flügeln …