Tucholsky Apotheke

Geschlos­sen. Ein freund­li­cher Apothe­ker verkauft das, was man in Apothe­ken halt so bekommt und ein klein wenig mehr, wie z.B. Teekam­pagn­en­tee. Alles mit Kiez­cha­rak­ter und alter Apothe­ken­ein­rich­tung. Hier gibt es auch immer alle aktu­el­len Hinweise auf kultu­relle Veran­stal­tun­gen (Konzerte, Thea­ter, …), die im Kiez statt­fin­den. Tuchol­sky Apotheke Perle­ber­ger Straße 39, 10559 Berlin

Ristorante Chiaia

Geschlos­sen. Das Essen ist in der Regel sehr lecker. Neben der Stan­dard­karte gibt es eine immer wieder wech­selnde Zusatz­karte mit Ange­bo­ten der Saison. Hier esse ich am liebs­ten Pasta oder Pizza, die hier mit dünnem Boden (croccante) kommt. Die Bedie­nung ist sehr freund­lich und schnell. Und an warmen Sommer­aben­den lässt es sich sehr gut drau­ßen …

Restaurant Casa Portuguesa

Restau­rant Casa Portu­guesa Helm­holtz­str. 15, 10587 Berlin +49 30 3935506 Der Name sagt es schon: hier isst man portu­gie­sisch. Das bedeu­tet vor allem ein großes Ange­bot an Fisch und Meeres­früch­ten, aber auch für dieje­ni­gen, die keinen Fisch mögen (so wie ich), gibt es leckere Kanin­­chen- und Huhn­ge­richte. Dazu kommen immer die sehr guten fritier­ten Kartof­feln.

T-Com stellt Berlin mit hässlichen Kästen zu

Der tech­ni­sche Fort­schritt in Form von VDSL hat auch seine – durch­aus vermeid­ba­ren – Kehr­sei­ten: die häss­li­chen, riesi­gen Vertei­ler­käs­ten mit den DSLAMs, die T-Com offen­sicht­lich problem- und kosten­los in allen großen deut­schen Städ­ten aufstel­len darf, so auch in unse­rer Stadt. Seit Anfang 2006 ist die Deut­sche Tele­kom in Berlin dabei, diese Kästen zur Versor­gung mit …

Harburger Fährhaus

Diese Kneipe am Rande des Harbur­ger Hafens in der Nähe der alten Schleuse ist schon fast eine Kult­stätte. Hier­hin verirrt man sich nicht, hier kommt man auch nicht einfach mal so vorbei, nein, hier geht man ganz gezielt hin. Das Flair und die Stim­mung an diesem Ort sind einfach beson­ders und lassen sich nicht beschrei­ben, …

Neumann’s

Das Neumann’s ist als Nach­fol­ger des Kastells schon fast eine altber­li­ner Tradi­ti­ons­kneipe im Kiez. Sie liegt schräg gegen­über der Straf­voll­zugs­an­stalt, die Moabit über Berlins Gren­zen hinaus bekannt gemacht hat. Der lang­ge­zo­gene Gast­raum ist geschmückt mit alten Email­re­kla­me­schil­dern. Hier kommt man gerne hin, um ein frisch gezapf­tes Bier zu trin­ken, es gibt sieben Biere vom Faß. …

Lal Haweli

Ein indi­sches Restau­rant auf der Gotz­­ko­w­sky-Straße, der Moabi­ter »Inder-Meile«. Es ist viel­leicht etwas düster einge­rich­tet, das Essen ist aber nach meinem Geschmack nicht das schlech­teste hier. Ich habe es leider mehr­fach erlebt, dass der Service zu wünschen übrig ließ. Die Bedie­nun­gen kamen mir unauf­merk­sam bis arro­gant vor und schie­nen den Eindruck erwe­cken zu woll­ten, dass …

The Lír

Das Lír ist eine urge­müt­li­che irische Kneipe mit Guin­ness und Kilkenny, aber auch Königs Pilse­ner. Sie liegt im Souter­rain eines der weni­gen noch verblie­be­nen Häuser des alten Hansa­vier­tels, die hier mit dem Rücken zur S-Bahn stehen. Also eigent­lich fast noch Moabit, ebenso wie die Kondi­to­rei Buch­wald. Im Winter kann man sehr schön am Kamin sitzen, …

Restaurant Kamala

Kamala Orani­en­bur­ger Str. 69, 10117 Berlin +49 30 2832797 Hier isst man hervor­ra­gend thai­län­disch, es ist sicher nicht so tren­dig, wie viele andere Szene­lä­den in dieser Gegend, man sitzt ein wenig im Keller, aber die Quali­tät stimmt. Ein Muss für alle Freunde thai­län­di­schen Essens.

Centro Italia

Centro Italia Sophie-Char­­lo­t­­ten-Str. 9 – 10, 14059 Berlin +49 30 3021728 www​.centro​-italia​.de Das Centro Italia bietet ein großes Ange­bot italie­ni­scher Lebens­mit­tel und Weine zu einem ange­mes­se­nen Preis – nicht billig, aber oft güns­ti­ger als die Salu­merie in der Stadt. Hier findet man so ziem­lich alles, was man aus dem Itali­en­ur­laub kennt, natür­lich gibt es Nudeln und Öl, …