Clipper – Deutsches Jugendwerk zur See e.V.

Clip­per DJS e.V. hat sich der Förde­rung des Segelns auf Groß­seg­lern verschrie­ben und macht das vor allem für Jugend­li­che. Aber selbst­ver­ständ­lich dürfen auch die Älte­ren mit … Der Verein hat vier Groß­seg­ler, davon sind drei Holz­schiffe: Seute Deern, Alba­tros und das älteste, Amphi­trite, die mehr als 110 Jahre alt ist. Das Fahrt­ge­biet ist vor allem …

Herberge Ochelbaude in Rathmannsdorf

Eine einfa­che privat bewirt­schaf­tete Herberge, prima für Grup­pen, die ein paar Tage im Elbsand­stein­ge­birge verbrin­gen wollen und kein Vermö­gen für die Unter­kunft ausge­ben wollen. Ochel­baude Am Sebnitz­bach 8, 01814 Bad Schandau +49 35022 42107 www​.ochel​baude​.de

Dicker Engel

Schon beim Eintre­ten sieht man, woher die Kneipe ihren Namen hat: ein riesi­ger Gipsen­gel hängt von der Decke herab. Hier isst man viel, gut und güns­tig. Eher altber­li­ner Knei­pen­at­mo­sphäre mit nach meinem Geschmack etwas zuviel Rauch. Im Sommer sitzt man auch prima drau­ßen auf dem brei­ten Bürger­steig vor der dem Dicken Engel. Am frühen Abend …

Lichtblick

Man sitzt sehr schön drau­ßen, drin­nen wird man eher von der etwas eigen­wil­li­gen „Kunst” erschla­gen. Das Spei­se­an­ge­bot ist reich­hal­tig, die Portio­nen üppig, aber im großen und ganzen schmeckt es mir nicht wirk­lich so toll. Die Freund­lich­keit und Zuvor­kom­men­heit der Bedie­nung lässt zuwei­len zu wünschen übrig (bei meinem letz­ten Besuch waren der Bedie­nungs­wech­sel und das getrennte …

Gaststätte Diener

Der Diener in der ehema­li­gen Reit­halle (Tatter­sall) ist eine abso­lute Tradi­ti­ons­kneipe – hier sind, wie man den vielen Fotos an den Wänden entneh­men kann, viele berühmte Stamm­gäste aus der Künst­ler­szene aus- und einge­gan­gen. Auch heute tref­fen sich nach Mitter­nacht Künst­ler, Jour­na­lis­ten und andere Bekannte und weni­ger Bekannte. Am frühen Abend findet man leicht einen Platz …

Nachtigäller Natürlich in Berlin

Nach­ti­gäl­ler Natür­lich, Berlin Sesen­hei­mer Str. 1, 10627 Berlin +49 30 31808024 www​.nach​ti​gael​ler​-natu​er​lich​.de Öffnungs­zei­ten: Mi – Fr: 11 – 18:30h. Sa: 11 – 14:30h In diesem Laden findet man todschi­cke Damen­kon­fek­tion von jungen Desi­gne­rin­nen, vor allem aus Skan­di­na­vien. Sehr gute Bera­tung, Riesen­aus­wahl an unge­wöhn­li­chen Schals und Puls­wär­mern. Nicht billig, aber gut, also preis­wert.

Restaurant Inti Sari

Geschlos­sen. Ein nettes und ange­nehm gestal­te­tes Restau­rant mit guter indo­ne­si­scher Küche zu recht güns­ti­gen Prei­sen (12 € für eine Reis­ta­fel mit drei Gängen pro Person ab zwei Perso­nen). Sehr gut haben mir hier sind die Sate Ayam geschmeckt. Alt-Moabit 40, 10555 Berlin +49 30 39809131

pèbre d’aï

Geschlos­sen. Ein klei­ner aber feiner Wein­la­den mit einem ganz beson­de­ren Ange­bot an fran­zö­si­schen Weinen findet sich auf der Schö­ne­ber­ger Akazi­en­straße. Weine aus Bordeaux, Langue­doc, Provençe; Cham­pa­gner und Crémant; Köst­lich­kei­ten aus der Provençe: Orange Colombo, Pastis Bardouin, usw. Dank Eigen­im­port des rühri­gen Eigen­tü­mers findet man hier eine Auswahl an Weinen jenseits des Stan­dar­d­an­ge­bots und oft auch …

Mit der Johann Smidt beim Cutty Sark Tall Ships’ Race 1998

Vom 15. Juli bis zum 2. August 1998 bin ich an Bord der Johann Smidt von St. Malo über Falmouth nach Lissa­bon gese­gelt. Es war mein erster Törn an Bord eines Segel­schiffs. Die Johann Smidt ist eines von vier Schif­fen, das der Verein Clip­per Deut­sches Jugend­werk zur See e.V. betreibt. An Bord der Johann Smidt …