Wohnanlage Ollenhauerstraße

Die 1927 bis 1928 errichtete Wohnanlage zwischen Ollenhauer-, Pfahler-, Kienhorst- und Waldowstraße ist ein typisches Beispiel für das Schaffen des Architekten Erwin Gutkind. Die gesamte Anlage ist noch weitgehend authentisch erhalten und wurde 2003 sorgfältig restauriert. Die Blockrandbebauung umschließt einen den Mietern vorbehaltenen Innenhof, in dessen Schutz Gutkind – ebenso wie im Sonnenhof – eine …

Siedlung „Neu Jerusalem“

Siedlung „Neu Jerusalem“

Ein Kleinod, an dem man achtlos vorbeifährt, liegt in Staaken beidseits der Heerstraße: die Siedlung „Neu Jerusalem“. Ein Kleinod freilich, das recht verwahrlost ist, und schon deswegen nicht wahrgenommen wird. Von 1923 bis 1925 entstanden hier für Angehörige der Fliegerakademie des Staakener Luftschiffhafens 21 Doppelhäuser nach den Plänen des Architekten Erwin Anton Gutkind. Die Siedlung …

Dorfkirche Alt-Reinickendorf

Dorfkirche Alt-Reinickendorf

Mehr als 50 Dorfkirchen gibt es in Berlin, die meisten von ihnen sind erst 1920 mit der Eingemeindung nach Groß-Berlin in die Stadt gekommen. In Reinickendorf ist uns die Dorfaue mit der mittelalterlichen Dorfkirche erhalten geblieben. Der kleine, unverputzte Saalbau ist vermutlich gegen Ende des 15. Jahrhunderts entstanden. Darauf lässt die Jahreszahl 1491 schließen, die …

Sparkasse Wolgast

Eines seiner letzen Bauwerke realisierte der Architekt Hans Poelzig 1931–1932 in Wolgast für die Sparkasse des Kreises Greifswald. Poelzig, der mit seinem Schaffen maßgebliche Beiträge zur expressionistischen Architektur und zur Neuen Sachlichkeit lieferte, stellte einen modernen Bau auf den historischen Marktplatz – mitten zwischen die barocke Architektur, die das Stadtbild der früheren Hansestadt prägt. Für …

Teufelsbrücke in Eberswalde

Brücken haben ja in der Regel ein sehr ruhiges Leben, viel kommen sie nicht rum. Einmal gebaut, tun sie Jahrzehnte oder gar Jahrhunderte treu ihren Dienst, immer an einem Ort. Nicht so die Teufelsbrücke, die hat schon was von der Welt gesehen. Ihre Wanderbrückenkarriere begann sie 1826 in Berlin als Weidendammer Brücke, wo sie die …

Gleichrichterwerk

Unter dem Titel »Kurios, was man in Berlin gerade alles kaufen kann« schrieb der Berliner Kurier am 14. Mai 2003: Auch im Angebot: ein kleines Gleichrichterwerk in der Machnower Straße (Zehlendorf), ein expressionistischer Backsteinbau aus den 20er Jahren. Er wurde in den 60er Jahren stillgelegt, als die letzte Straßenbahn in Berlin aufs Abstellgleis fuhr. Für …

Wohnstadt “Carl Legien”

Dort wo die Wohnsituation durch dicht gedrängte Mietskasernen und dunkle Hinterhöfe geprägt war, konzipierte der Architekt Bruno Taut diese in den Jahren 1929 und 1930 für die GEHAG gebaute Wohnsiedlung, die mit ihren riesigen Innenhöfen Licht und Luft in die Wohnungen brachte. Wo sonst die Fassade zur Straße die Zuckerseite eines Hauses darstellt, zeigen Tauts …

Kriminalgericht Moabit

Mehr als hundert Jahre wird in diesem sicherlich bekanntesten deutschen Gericht, das den Namen des Stadtteils Moabit in ganz Deutschland bekannt gemacht hat, schon Recht gesprochen. Kaiser Wilhelm II. ließ am 17. April 1906 die Eröffnung seines neuen Justizpalasts feiern. Eine Demonstration der Macht ist die gewaltige Eingangshalle, mit 29 Metern höher als das Brandenburger …

Wohnanlage „Sonnenhof“

Die Wohnanlage Sonnenhof wurde in den Jahren 1925-27 nach Plänen von Erwin Anton Gutkind errichtet. Seine Handschrift ist unverkennbar, es finden sich deutliche Parallelen zu seinen Bauten in der Thulestraße in Pankow und der Ollenhauerstraße in Reinickendorf. Gutkind zeigte hier, wie man auch den Massenwohnungsbau attraktiv gestalten kann. Hier entstanden 266 Wohnungen, Ladengeschäfte zur Straße …

Shell-Haus

Das wohl bekannteste Werk des Düsseldorfer Architekten Emil Fahrenkamp steht in Berlin am Landwehrkanal, unweit des Kulturforums. Das Haus wurde 1930-1932 als Verwaltungssitz der Hamburger Rhenania-Ossag Mineralöl-Werke AG, einer Tochter der Shell-AG, gebaut, weswegen es bis heute als Shell-Haus bekannt ist, auch wenn hier ab 1946 zuerst die Verwaltung der Bewag und seit 2000 die …