Dépôt de mémoire et d’oubli

Im Blumenhof des Koblenzer Museums Ludwig steht – besser: liegt – unter den Bäumen am höchsten Punkt der Umfassungsmauer die Installation »Dépôt de mémoire et d’oubli« des französischen Künstlerpaars Anne und Patrick Poirier. Sie wurde eigens zur Gründung des Museums (1992) geschaffen, das sich schwerpunktmäßig der zeitgenössischen französischen Kunst widmet. Das Museum selbst ist im …

Open-Air-Kunst am Hamburger Bahnhof

Bruce Naumann: Double Cage Piece

Direkt hinter dem Gebäude des Hamburger Bahnhofs gibt es einen Grünstreifen mit Wiese, Gras und Bäumen, bevor das ehemalige Industrie- und Bahngelände beginnt, auf dem sich hier neben dem Berlin-Spandauer Schifffahrtskanal erst die Halle von Mitte Meer und dann die Halle am Wasser erstreckt. Etwas versteckt im Grünstreifen stehen schon seit 2005 zwei Kunstwerke: Urs …

Galerie Achter Achter

Auf dem Weg durch meinen Kiez bin ich eben an einem orange BSR-Mülleimer vorbeigekommen, auf dem zu lesen stand: „sei putz, sei munter, sei Berlin“. Derweil ich noch denke, wie blöde diese Werbekampagne mit ihrer wenig witzigen Sprachpanscherei doch ist, stolpere ich über die Galerie Achter Achter, die in einem Hauseingang zwischen Pelzgeschäft und Zoohandlung …

Eröffnung der Temporären Kunsthalle Lelkendorf

Irgendwie war ich ja nach der Einladung, die mir Pfelder geschickt hatte, doch sehr, sehr  neugierig auf die Eröffnung der Temporären Kunsthalle in Lelkendorf. Also habe ich mich gestern ins Auto geworfen und habe die rund 200 km von Berlin nach Lelkendorf hinter mich gebracht, mit einem Abstecher nach Güstrow. Als ich dort ankam, stellte …

Temporäre Kunsthalle Lelkendorf

Eine Kunsthalle reist aufs Dorf Der Berliner Künstler Pfelder (der in Moabit das Kunstprojekt Kurt-Kurt betreibt und dessen Einladungstext ich hier zu großen Teilen übernommen habe) verpackt eine komplette Kunsthalle in eine riesige Transportkiste und verschickt sie unter dem Projekttitel Kunsttransport aufs Land, genauer nach Lelkendorf, einem 250-Seelendorf in Mecklenburg-Vorpommern zwischen Teterow und Demmin. Hoffentlich …

Der Paechbrotbaum

Aus der Einladung zur Eröffnung der Kunst-Aktion von Haus am Gern (Barbara Meyer Cesta und Rudolf Steiner): “Der Herbst ist da. Die Bäume verlieren ihre Blätter und ziehen ihre Schuhe an. Jedenfalls in Moabit. Hier, an der Ecke Birken-/Stephanstraße, gleich am Rande der Paech-Brot-Brache, steht ein toter Baum. In seinem blätterlosen Schatten steht der Paech-Brunnen …

“Wahre Geschichte”

Mitunter ist es schwer, Kunstwerke im öffentlichen Raum wahrzunehmen. Selbst wenn ein Schild darauf hinweist, wie hier am Geländer der Sandkrugbücke: ÜBERGÄNGE Künstlerische Zeichen zur Erinnerung an die sieben innerstädtischen Grenzübergänge, 1961-1989 Gabriele Basch Wahre Geschichte Warenzeichen aus Ost und West Assistenz: Eva M.-Baumert Senatsverwaltung für Bauen, Wohnen und Verkehr Kunst im Stadtraum, 1997-1999 Man …

Paech-Brunnen

An der Kreuzung von Birkenstraße und Stephanstraße mit der verkehrsgeplagten Stromstraße gibt es eine unscheinbare und etwas verkommene Mini-Grünanlage. Sogar ein paar Bänke sind hier aufgestellt, die jedoch – wenn überhaupt – nur von Männern mit Bierflaschen besetzt sind. Einst stand auf dem Dreieck zwischen Birken- und Stephanstraße die Brotfabrik der Familie Paech, ein Berliner …

Herkules und der erymanthische Eber

Eigentlich ist es nicht so auffällig, man muss schon genauer hinschauen: Herkules prägt die Gegend um den Lützowplatz. Wenn man dort auf den Bus wartet, schweift der Blick schon mal über die Rasenfläche. Und dort, auf dem Platz kämpft Herkules mit dem Eber, was man nur erkennt, wenn man – auf die Gefahr hin, den …

Wandreliefs “Dorf gestern und heute”

Weitlingstraße 65, Vor dem Flachbau, 10317 Berlin Auf der Weitlingstraße in Lichtenberg gibt es zwischen Sophienstraße und Münsterlandplatz einen Flachbau mit Supermärkten und anderen Geschäften. Vor diesem Flachbau und auf dem Platz rechts neben ihm stehen zwei ziemlich große Wandreliefs, die dort nicht hinzugehören scheinen. Es gibt keine Beschriftung, man erfährt nicht, welcher Künstler sie …