Pizzeria Papa Pane di Sorrento

Der Laden brummt. Und das zu Recht, denn die Pizza gehört zu den besten, die ich in Berlin je gegessen habe. Die Salsiccia auf ihr war ein wahres Gedicht, feinster Fenchelgeschmack, ganz nach meinem Gusto. In der Regel sind alle Plätze abends ab sieben besetzt und an der Türe beginnt sich eine Warteschlange zu formieren. …

Deutsches Theater Berlin

Für viele gilt das Deutsche Theater mit seinem sehr schönen Zuschauerraum, der ungefähr 600 Leuten Platz bietet und damit eine eher intime Atmosphäre hat, als das schönste Theater Berlins. Bereits Mitte des 19. Jahrhunderts an dieser Stelle errichtet, diente es ursprünglich der Aufführung von Operetten. Neben dem großen Haus sind die Kammerspiele in einem ehemaligen …

Deutsche Staatsoper Berlin

Ein schönes Haus hat uns Fridericus Rex da hinterlassen. Mehrfach komplett zerstört und wiederaufgebaut, steht die Staatsoper heute wie von Knobelsdorff entworfen. Um sie uns auch fürderhin zu erhalten, sind umfangreiche Sanierungsarbeiten erforderlich, die zu einem nicht geringen Teil vom Verein der Freunde und Förderer der Staatsoper aufgebracht werden. Hier gehe ich immer wieder hin. …

Deckshaus im historischen Hafen

Im historischen Hafen in der Mitte Berlins liegt der Heckradschlepper Jeseniky zwischen vielen anderen alten Schiffen. Was für ein schöner Platz für eine Wirtschaft! Das hat sich wohl auch Kerstin Koetzing gedacht, als sie hier ihr Café Deckshaus eröffnet hat. Im Winter sitzt man im gemütlichen Deckshaus, das gut 20 Gästen Platz bietet, und trinkt …

Marinehaus

Unweit des historischen Hafens und des Märkischen Museums lädt das Marinehaus zum Verbleib ein, im Sommer auch mit Bänken draußen mit Blick aufs Wasser. Um 1900 beherbergte das Gebäude die Schifffahrtsbehörde und wird deswegen im Volksmund oft auch die “Admiralität” genannt. Eine Gedenktafel erinnert daran, dass in diesem Haus Anfang 1919 der Sitz der Volksmarinedivision …

Heizkraftwerk Mitte

Als wahrer Hort der Superlative ist das Heizkraftwerk Mitte der ganze Stolz der früheren Bewag, jetzt Vattenfall. Das hochmoderne Kraftwerk, das gleichzeitig Strom (380 MW) und Wärme (380 MW) erzeugt, erreicht einen Gesamtwirkungsgrad von annähernd 90 Prozent, und das dauerhaft, da es wärmegeführt arbeitet, also nur soviel Energie erzeugt, wie Wärmeleistung abgenommen wird. Die zentrale …

Lutter und Wegner am Gendarmenmarkt

Nach einem schönen Stummfilm mit Orchesterbegleitung in der Komischen Oper kam die Frage auf, wohin man – ohne bei schneidend kaltem Wind allzu weit laufen zu müssen – gehen könnte, um am späten Abend noch etwas zu trinken und zu essen. Da lag Lutter und Wegner am Gendarmenmarkt nahe, also nix wie hin. Natürlich mussten …

Sankt Oberholz

Das ist ja so ziemlich der unkommunikativste Laden, den ich in den letzten Jahren gesehen habe. An allen Tischen sitzen Jungs und Mädels mit aufgeklappten Notebooks und tun wichtig, indem sie ihr Statussymbol herzeigen: schaut her, meiner ist größer, schneller, teurer. Und dann gibt es hier trotz der nicht gerade günstigen Preise noch nicht einmal …

Il Syndicato

Es ist wirklich unglaublich: hier gibt es einen veritablen Espresso für ganze 50 Cent! Solche Preise kenne ich eigentlich nur aus Italien, und auch dort sind sie eher selten geworden. Und gut ist der Cafè auch noch. Das Lokal ist ganz in weiß gehalten und angenehm schlicht gestaltet, hier ist nichts Aufdringliches, und man kann …

Café Sisal

Inmitten all der vielen in der Regel überteuerten Schickimicki-Läden, die sich in der hipppen Mitte niedergelassen haben, scheint mir dieses kleine Restaurant ein wahrer Lichtblick. Hier kann man zu vernünftigen Preisen essen. Die Küche bietet mediterran geprägte Speisen. Dem italienischen Koch sieht man bei der Zubereitung zu, da er seine Wirkungsstätte gleich hinter dem Tresen …