Tourismus am Niederrhein

Schon interessant, mit welchen Vorzügen die niederrheinische Heimat im rund 600 km entfernten Berlin so um Touristen wirbt. Wahrscheinlich sagt der Ortsname Grefrath den meisten Berlinern eh nix, obgleich der Ort in seiner langen Geschichte gleich zweimal zu Preußen gehörte (außerdem auch mal zu den Niederlanden, zu Spanien und zu Frankreich). Auf der Website des …

Ongeschwedde

Ein lokale Spezialität aus der alten Heimat ist ein Brot, das es nur im Spätsommer gibt: das Ongeschwedde. Dieses Brot ist noch mehr mit einem Ort verknüpft als das Niederrheinische Schwarzbrot oder die Grillagetorte, denn es wird ursprünglich nur in Rheydt gebacken, und das heutzutage auch nur noch in wenigen Bäckereien. Der Name Ongeschwedde (auch …

Achtung Jagdbetrieb

Nachts wird gejagt. Wildschweine? Eher unwahrscheinlich, immerhin liegt der Friedhof mitten in der Stadt. Singvögel? Etwa gar mit Dohnenstrich? Es bleibt rätselhaft, zumal der Aushang zwar Auskunft zu den Öffnungszeiten, nicht aber zur Art des Jagdgeschehens erteilt.

Grünkohl

Nicht nur in den fruchtbaren Niederungen von Dithmarschen gedeiht der Kohl ganz vorzüglich, auch der Niederrheiner hat seinen Kappes und Artverwandtes. So gab es auf dem Rheydter Wochenmarkt große Mengen (braucht man auch) gut aussehenden Grünkohls. Appetitanregend. Leider nicht gekauft, nicht gekocht, nicht gegessen.

Niederrheinisches Schwarzbrot

Niederrheinisches Schwarzbrot von Kelzenberg

In der alten Heimat, dort, wo ich Kind war, gibt es Dinge, die ganz besonders sind. Es sind lokale Spezialitäten, die ich erst schätzen lernte, als ich schon lange weg war. Einige davon muss ich bei meinen gelegentlichen Besuchen einkaufen und in die neue Heimat exportieren, denn sie sind in Berlin und anderswo nicht oder …

Schoenmackers & Wingens in Geldern

Die Metzgerei Schoenmackers & Wingens wirbt mit dem Attribut »Hausmacher« und ich glaube, das ist nicht ganz zu unrecht. Denn hier gibt es das beste Apfel-Griebenschmalz, das ich in den letzten Jahren gegessen habe, einfach köstlich, zum Fingerablecken. Am besten genießt man es natürlich auf echtem rheinischen Vollkornbrot. Leider ist der Topf jetzt leer und …

Die Grillagetorte

Etwas, das ich aus meiner Kinder- und Jugendzeit kenne und das mich mit dem Niederrhein dauerhaft verbindet, ist die Grillagetorte (französisch ausgesprochen: Grillasch). Eine Torte, die unsere Familie früher bei der schon lange nicht mehr existierenden Konditorei Albertz kaufte und die meine Mutter dann später selber zubereitete. Ein Stück Grillagetorte (© Alice Wiegand / CC-BY-SA-3.0 …

Restaurant Die Tenne in Mönchengladbach

Geschlossen. Rustikales Ambiente, rustikale Bedienung, rustikale Tischdekoration, rustikale Portionen, rustikale Zubereitung. Es passt alles zusammen und zu Rheydt anscheinend auch, denn die Tenne war am zweiten Weihnachtstag abends gut besucht und die einheimischen Besucher waren ganz offensichtlich sehr zufrieden. Ich fand es eher durchschnittlich. Für die in Rechnung gestellten Preise hätte ich ein wenig mehr …

Skulpturengarten des Abteibergmuseums

Wo früher die Mönche des Klosters ihr Obst anbauten, befindet sich heute der tagsüber frei zugängliche Skulpturengarten des Abteibergmuseums. Ein paar Skulpturen stehen schon seit 1982 unmittelbar hinter dem Museum im Freien, auf Hans Holleins »Reisterrassen«. Mit der Landesgartenschau »Euroga 2002 plus« wurde der Skulpturengarten nach monatelanger Bauzeit offiziell eröffnet. Er umfasst nun auch den …

St. Nikolauskloster in Jüchen

Die schriftlich belegte Geschichte des Klosters beginnt um 1400, als es auf Anregung des Schlossherren vom nahegelegenen Schloss Dyck gebaut wurde. Rund 400 Jahre lebte man im Kloster nach den Regeln des Franziskanerordens, bis der Klosterbetrieb im Rahmen der Säkularisation zu den Zeiten der französischen Herrschaft im Rheinland aufgelöst wurde. Das Kloster samt umliegendem Land …