Krähen an der Spree

Die schwarze Raben­krähe und die grau-schwarze Nebel­krähe gehö­ren beide zur Art der Aaskrä­hen. In Berlin scheint mir die grau-schwarze Vari­ante deut­lich häufi­ger zu sein. Mehr zu diesen Raben­vö­geln, die als Kultur­fol­ger in großer Zahl die Städte bevöl­kern, in der Wiki­pe­dia.

Späte Blüten

Das Bild ist zwar schon Ende Okto­ber aufge­nom­men, aber es blüht immer noch, wenn auch nicht mehr ganz so präch­tig, am Ufer der Spree an der Lessing­brü­cke.

Baumsterben auf dem Moabiter Werder

Die schöne Prome­nade, die am Ufer der Spree entlang durch den Park auf dem Moabi­ter Werder führt, nutze ich recht regel­mä­ßig, mal joggend, mal spazie­ren­ge­hend. Etwas erstaunt stellte ich kürz­lich fest, dass schon Mitte August einige Bäume begin­nen, herbst­lich rotes Laub zu bilden. Selt­sam kahl sehen sie außer­dem aus. Rötli­ches Laub und kahle Kronen Auch …

Nacktivisten auf dem Weg zum Innenministerium

Es hat nicht nur Nach­teile (wie gesperrte Stra­ßen und lange Staus wegen eines Staats­be­suchs), wenn man in der Nähe des Regie­rungs­vier­tels wohnt und arbei­tet. Gele­gent­lich bekommt man unver­hofft auch andere Aktio­nen mit, die mit weni­ger Unbill verbun­den sind, so wie heute in der Mittags­pause. Body­pain­ting Euro­paflagge (die Sterne sind der Spree zuge­wandt) Da marschier­ten doch …

Sie konnten zusammen nicht kommen …

Zwei Birken. Gese­hen auf dem Gelände der Gebauer-Höfe am Char­lot­ten­bur­ger Ufer der Spree, unweit der Gotz­kow­sky­brü­cke.

Gotzkowskybrücke

Alfred Gren­an­der ist einer der Archi­tek­ten, dessen in Berlin allge­gen­wär­ti­gen Bauwerke jeden Tag von Hundert­tau­sen­den von Berli­nern besucht werden. Aus seiner Hand stam­men nämlich die Pläne für rund 70 Berli­ner U-Bahn­­­höfe, darun­ter auch sein größ­ter und wohl bekann­tes­ter, der U-Bahn­­hof Alex­an­der­platz mit den drei sich kreu­zen­den Ebenen und dem weit­läu­fi­gen Zwischen­ge­schoss, das die Ebenen verbin­det. Weni­ger bekannt …

Qype und Geographie

Ende Februar hat das Bewer­tungs­por­tal Qype, für das ich auch mehr als zwei Jahre Beiträge geschrie­ben habe, einen Relaunch hinge­legt, wie man ihn kata­stro­pha­ler nicht gestal­ten kann. Alle alten Fehler wurden sorg­sam über­nom­men und um etli­che neue ergänzt, die Farb­ge­stal­tung ist kopf­schmerz­erzeu­gend, die gesamte Anmu­tung der Seiten mit Käst­chen, Farb­ver­läu­fen und chao­tisch ange­ord­ne­ten Bedien­ele­men­ten unter­schied­li­cher …

Schweizerische Klänge

Gustav-Heine­­mann-Brücke zwischen Moabit und Tier­gar­ten, 10557 Berlin Die Schwei­zer haben einen langen Atem. Immer schon steht ihr Botschafts­ge­bäude im Zentrum Berlins, lange Jahre war es dort sogar ganz allein auf weiter Flur. Aber sie haben nicht aufge­ge­ben und haben gewar­tet, bis die Bundes­re­pu­blik ihren Regie­rungs­sitz um sie herum baute. Dann ließen sie ihre Land­schafts­ar­chi­tek­ten Wett­be­werbe …