Photonikzentrum

Photonikzentrum

Das Architekturbüro Sauerbruch Hutton (die ihr Büro übrigens in der Lehrter Straße in Moabit haben) hat für den Wissenschafts- und Wirtschaftstandort Adlershof einen einmalig schönen, 1998 fertiggestellten Gewerbebau errichtet. Er ist Teil eines Komplexes von sechs Gebäuden, die das »Zentrum für Photonik und Optische Technologien«, kurz Photonikzentrum genannt, beherbergen. Neben einigen rekonstruierten Altbauten gibt es einen weiteren preisgekrönten Neubau, den ein anderes Architekturbüro – Ortner & Ortner Baukunst – entworfen hat.

Photonikzentrum

Zurück zum Entwurf von Sauerbruch Hutton: Er besteht aus zwei Gebäuden mit organisch geformtem Grundriss, die mehr als 6.000 qm Platz für Büros, Labore, Werk- und Produktionsstätten bieten. Das mit dem Spitznamen Amöbe versehene Ensemble ist vielleicht der augenfälligste Neubau im Technologiepark. Die Außenhaut besteht komplett aus Glas, farbige Sonnenschutzlamellen – nach Norden in kühlen, nach Süden in warmen Farben – repräsentieren das Farbspektrum des Lichtes, knüpfen damit auch an die Bestimmung des Gebäudes an und bestimmen zusammen mit den eleganten Schwüngen der gläsernen Fassade die äußere Wahrnehmung. Im Inneren des größeren der beiden Gebäude, das über mehrere Geschosse verfügt, sind es die in unterschiedlichen Farben ausgeführten Stützen, die dem Treppenaufgang sein Gepräge verleihen, aber auch nach außen durchscheinen.

Die Architekten haben für diesen Entwurf völlig zu Recht mehrere nationale und internationale Preise gewonnen.


Schwarzschildstraße 8-12, Adlershof, 12489 Berlin
www.adlershof.de

Bewerte diesen Beitrag
[Gesamt: 0, Durchschnitt: 0]

Eine Antwort auf „Photonikzentrum“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.