Brauerei Uerige

Als Ober­schü­ler sind wir früher mit der Clique öfter am Wochen­ende in die Düssel­dor­fer Altstadt gefah­ren, um der Tris­tesse des Heimat­or­tes zu entflie­hen. Dann sind wir ins Dr. Jazz gegan­gen, ins damals ange­sagte Cream­cheese und eben auch immer wieder ins zeit­lose Uerige, das gehörte dazu. Seit mehr als drei­ßig Jahren war ich nun das erste Mal wieder hier. Eigent­lich hat sich nichts geän­dert, es sieht noch genau so aus wie früher, die Kell­ner haben den glei­chen Charme. Das Alt, das hier – ohne den Umweg über eine Zapf­an­lage zu nehmen – gleich aus dem Fass kommt, ist immer noch unver­gleich­lich gut.

uerige

Nur die Preise sind anders, damals kostete das Bier 50 Pfen­nig, ebenso wie das Käse­brot. Mir ist so, als hätte alles ein Viel­fa­ches von 50 Pfen­nig gekos­tet, um das Abrech­nen zu erleich­tern. Und wenn man auf den langen Gängen stand, die am Wochen­ende immer brechend voll waren, und sein Bier mit einem Zwei­mark­stück bezahlte, bekam man schon mal drei Bier als Wech­sel­geld heraus­ge­ge­ben. Oder ein Käse­brot und zwei Bier, je nach­dem, was der Köbes gerade dabei hatte.

Berger Str. 1, Altstadt, 40213 Düssel­dorf
+49 211 86699 – 0
uerige​.de
Öffnungs­zei­ten: täglich 10 – 24h,  24.12. und 31.12. bis 14h,  Rosen­mon­tag und 25.12. geschlos­sen

Bewerte diesen Beitrag
[Gesamt: 0, Durch­schnitt: 0]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.