Szimpla – Kaffeehaus Budapest in Berlin

szimpla_kaffeehaus

Kein Wollschwein, wirklich schade, dafür aber ein sehr guter Vilmoskörtepálinka in einer sehr angenehmen Umgebung. Das Brot zur normalschweinigen Leberpastete kam hübsch angerichtet im Körbchen und war mit einem blau-weißen Tuch abgedeckt – so wie ich es in Ungarn immer erlebt habe. Es sind doch immer wieder die Kleinigkeiten, die es (ja was, eigentlich?) ausmachen.

Der Szimpla (Espresso) kam zwar ein hübschen kleinen Tässchen von Julius Meinl (k&k lässt grüßen), war aber leider etwas säuerlich. Die Preise sind Friedrichshainer: Die große Weinschorle – solche angenehmen 0,4 Liter Portionen kenne ich sonst nur von Weinfesten in der Pfalz – für glatte 2,20 ist erfrischend und erfrischend günstig.

Zu unserem nachmitternächtlichen Auszug machte der ungarische Schmusepop, der den Abend begleitete, gerade Platz für Je t’aime … moi non plus von Serge Gainsbourg und Jane Birkin.


4birnenGärtnerstr. 15, 10245 Berlinwww.szimpla.de
Mo: 14-24h, Di-Fr: 14-02h, Sa: 12-02h, So: 12-24h

Bewerte diesen Beitrag
[Gesamt: 0, Durchschnitt: 0]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.