Dorfkirche in Priepert

Die Dorfkirche in Priepert wurde 1719 an Stelle einer Vorgängerkirche als Fachwerkbau errichtet. Ursprünglich hatte sie auch einen Turm, der aber im zweiten Weltkrieg als höchster Punkt von Priepert beschossen und stark beschädigt wurde und 1968 wegen Baufälligkeit ganz abgetragen wurde. Auch die Kirche selbst war schon fast dem Verfall preisgegeben, bis sie in den Jahren 1999-2000 komplett saniert wurde.

Auffallend ist die Verwendung der »Wilde-Mann«-Rune (ein gespiegeltes K) in den Verstrebungen des Fachwerks an drei Seiten der Kirche. Der Wilde Mann – auch heute noch so von den Zimmerleuten bezeichnet – sollte Unheil abhalten.

Dorfkirche in Priepert: Kirchenraum
Für eine Dorfkirche prachtvolle Ausstattung

Wenn man das Kirche betritt, überrascht die für eine ländliche Kirche ungewöhnlich umfangreiche und prunkvolle Ausstattung. Sie hat ihren Ursprung darin, dass die Familie des Herzogs Adolf Friedrich III. von Mecklenburg-Strelitz die Kirche in Priepert im Sommer nutzte, derweil das Jagdschloss Glienicke noch nicht fertiggestellt war. Auf der Empore mit dem Wappen des Landesfürsten steht heute noch der herzogliche Stuhl, unter einer Blumengirlande, die von zwei Putten gehalten wird.

Dorfkirche in Priepert: Kanzel Dorfkirche in Priepert: Altar

Der prachtvolle, hochbarocke Altar ist ganz im Stil Louis XIV. ausgeführt. Zwei Säulen mit korinthischen Kapitellen auf vorgekröpftem Gebälk flankieren das Altarbild mit dem Abendmahl. Bekrönt wird der Altar von einer Darstellung der Himmelfahrt zwischen Rankwerk, flammenden Vasen, Putten mit dem Herz Jesu, Kelch und Kreuz. Die Seitenteile zeigen auf ihren ebenfalls in Ranken gefassten, ovalen Mittelstücken Kreuzigung und Auferstehung Jesu.

Dorfkirche in Priepert: Taufengel

Zu beiden Seiten des Altars steht ein geschlossenes Gestühl für den Pastor und für den Pächter. Ein großer Taufengel mit Schale hängt von der Decke herab.


Kirche Priepert

An der Havel 3, 17255 Priepert
039832 20621
mecklenburgische-seenplatte.de

Offene Kirche im Sommer (Mai bis September) von 10 bis 17 Uhr, ansonsten Schlüssel in der Heimatstube, Am Priepert-See 6


Größere Karte anzeigen

Bewerte diesen Beitrag
[Gesamt: 1, Durchschnitt: 5]

3 Antworten auf „Dorfkirche in Priepert“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.