Nacktivisten auf dem Weg zum Innenministerium

Es hat nicht nur Nachteile (wie gesperrte Straßen und lange Staus wegen eines Staatsbesuchs), wenn man in der Nähe des Regierungsviertels wohnt und arbeitet. Gelegentlich bekommt man unverhofft auch andere Aktionen mit, die mit weniger Unbill verbunden sind, so wie heute in der Mittagspause.

digital courage
Bodypainting Europaflagge (die Sterne sind der Spree zugewandt)

Da marschierten doch einige nur mit der Europaflagge “bekleidete” Aktivisten, begleitet von Film- und Fotokameras, die Spree entlang. Im Rahmen einer Aktion des Vereins digitalcourage waren sie auf dem Weg zum Innenministerium, um dort die Unterschriftenliste zu einem offenen Brief zu übergeben, in dem der Minister aufgefordert wird, sich beim EU-Ministerrat, wo am 6. und 7. Juni die Reform des EU-Datenschutzes auf der Agenda steht, stärker für den Datenschutz in Europa einzusetzen.

Bewerte diesen Beitrag
[Gesamt: 0, Durchschnitt: 0]

4 Antworten auf „Nacktivisten auf dem Weg zum Innenministerium“

    1. Wenn ich mich recht erinnere, lernte ich einst im Kunstunterricht, die Impressionisten hätten entdeckt, dass Schatten blau sei. Da liegst du also ganz und gar richtig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.