Joy on Turmstraße

Joy on Turmstraße

Das Kork­männ­chen ist eines vom mehr als 350, das der Berli­ner Yoga-Lehrer Josef Foos in den letz­ten Jahren in ganz Berlin – meist hoch oben auf einem Stra­ßen­schild thro­nend – verteilt hat. Man darf also nicht gesenk­ten Haup­tes durch die Stadt gehen, will man einen dieser Street-Yogis sehen, die uns Yoga-Übun­gen vortur­nen. Mehr dazu findet man auf seiner Website www​.street​-yoga​.de.

Bewerte diesen Beitrag
[Gesamt: 0, Durch­schnitt: 0]

11 Antworten auf „Joy on Turmstraße“

    1. Fein! Ich hab mal einen Link zu Herrn Acker­baus Arti­kel über das Korken­männ­chen in der Flora­straße in deinen Kommen­tar einge­baut, wenn du gestat­test.

  1. Ich finde es prima, dass sich doch so viele auch um diese eher versteck­ten Schön­hei­ten kümmern. Offen­sicht­lich gibt es mehrere der Korken­männ­chen, sogar über die Bezirke verteilt. Werde mal die Augen offen­hal­ten. Liebe Grüße aus Pankow; Andreas

    1. Ah, danke für das Link! Ich habe jetzt auch auf deinen Beitrag verlinkt, damit die Kork­männ­chen im Inter­net auch verbun­den blei­ben. Schö­nen Sonn­tag! Andreas

  2. Ich hab die klei­nen Männ­chen schon so oft gese­hen, und mich an ihnen erfreut. Jetzt weiß ich endlich, was sie bedeu­ten. Auf Yoga bin ich irgend­wie nicht gekom­men. Viel­leicht, weil sie steif in der Hüfte sind.
    Danke für die Info!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.