Reise mit Hurtigruten – Tag 12 (und 13): Torvik – Bergen

Der letzte Tag an Bord der MS Nordkapp brachte nicht mehr viele Erlebnisse mit sich. Um 1:00 morgens verließen wir Ålesund, und auch die beiden nächsten Häfen des Tages Torvik (2:15 bis 2:30) und Måloy (5:15 bis 5:45) verbrachte ich schlafend in der Kabine. Um 7:45 legten wir in Florø an, wo wir bei bedecktem Himmel und leichtem Schneefall für 30 Minuten blieben, ohne das Schiff zu verlassen. Nach dem Frühstück war dann auch schon die Zeit gekommen, die Koffer zu packen und die Kabine zu räumen, denn ein paar Stunden braucht das Personal schon, um sauberzumachen und alles für die nächsten Gäste herzurichten.

Das Wetter blieb auch für den Rest des Tages nicht sehr einladend, die Wolken hingen tief und es schneite immer wieder. Um 14:45 hatten wir schließlich wieder das Hurtigruteterminal in Bergen erreicht, verließen das Schiff, und fuhren zum Hotel, denn wir hatten noch eine Übernachtung gebucht, um uns am 13. Tag der Reise Bergen anschauen zu können.

Auch in Bergen hingen die Wolken tief und die Luft war feucht, wie es sich halt für Bergen geziemt. Nicht umsonst wirbt die ortsansässige Brauerei Hansa mit dem Motto „Brygget i regnet” (Gebraut im Regen) und die Firma Aksdal bietet schon seit 1883 ihre Regenkleidung an.

Schon vom Schiff aus hatten wir gesehen, dass der Fløyen, einer der sieben Berge der Stadt, zumeist in den Wolken steckte und es von dort oben wohl keinen klaren Blick auf die Stadt geben würde. Nach dem Einchecken im Hotel war noch genug Zeit, um einen ausführlichen Spaziergang durch Bergen zu unternehmen (der Himmel war zwar bedeckt, aber immerhin regnete es nicht in Strömen). Selbstverständlich begann das mit einem Besuch des Hanseviertels Bryggen mit seinen Holzhäusern, die früher die Handelskontore der Hanse beherbergten und seit 1979 zum Weltkulturerbe gehören.

Beim Spaziergang durch das Stadtzentrum fiel uns auf, dass Bergen über eine größere Ansammlung bemerkenswerter Architektur aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhundert verfügt. Besonders markant ist das Warenhaus Sundt im Stadtzentrum, 1938 nach Plänen des Architekten Per Grieg fertiggestellt. Das Gebäude gilt als eines der herausragenden Beispiele für den Stil des Funktionalismus in Norwegen und steht heute unter Denkmalschutz.

30 Jahre vorher bekam das älteste Theater Norwegens, Den Nationale Scene, ein neues Domizil. Das auffällige Gebäude entwarf der Architekt Einar Oscar Schou im Jugendstil, es ist bis heute in Betrieb und steht inzwischen ebenfalls unter Denkmalschutz.

Unweit des Theaters steht ein weiteres Gebäude des Funktionalismus, das Kalmarhuset, ein 1936 nach Plänen des Architekten Leif Grung fertiggestelltes Wohn- und Geschäftshaus. Seine Formgebung erinnert stark an Bauwerke von Erich Mendelsohn wie z.B. die Berliner Schaubühne. Von Grung gibt es weitere Gebäude in Bergen, u.a. das ebenfalls 1936 eingeweihte Büro- und Lagerhaus Blaauwgården am Vågen, einem Arm des Byfjords, der sich bis ins Stadtzentrum erstreckt.

Den Ausflug auf den Fløyen hatten wir uns für den nächsten Morgen vorgenommen und hofften dafür auf besseres Wetter und vor allem klare Sicht.

Am nächsten Morgen war das Wetter schon viel besser, es hatte in der Nacht zwar nicht wenig geschneit und die Berge von Bergen waren rundum weiß, aber die Sonne schien gelegentlich und der Himmel zeigte immer wieder etwas Blau. Ideales Wetter, um mit der Fløibanen auf den Fløyen zu fahren, wo man aus fast 400 m Höhe den allüberall angepriesenen Ausblick auf Bergen genießen können soll. Und in der Tat, wir wurden nicht enttäuscht, als wir oben ankamen.

Nach dem Ausflug auf den Berg sind wir noch einmal durch die Stadt spaziert, bevor wir mit dem Bus zum Flughafen gefahren und wieder via Kopenhagen nach Berlin zurückgeflogen sind. Damit ging eine wunderbare Reise zu Ende. Vieles haben wir nicht sehen können oder wegen schlechter Vorbereitung verpasst, so dass wir noch ein weiteres Mal nach Norwegen reisen werden.

Bewerte diesen Beitrag
[Gesamt: 0, Durchschnitt: 0]

2 Antworten auf „Reise mit Hurtigruten – Tag 12 (und 13): Torvik – Bergen“

    1. Danke, dass Du zum neuen Ort geflogen bist und auch hier weiter mitliest!
      Ich fand es überraschend, dass in Bergen so viel interessante Bauten zu finden sind. Und eine äußerst lebendige und interessante Stadt ist Bergen ohnehin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.