Who’s perfect

whos-perfect-eingang

Was macht man an einem total verregneten Samstag im Januar? Ein Ausflug ist völlig undenkbar und zu Hause sitzen ist auch nicht so toll. Shoppen vielleicht? Aber bitte nicht in eines dieser Einkaufszentren, die mir mit ihrer ewigen Gleichförmigkeit des Angebotenen ziemlich auf den Senkel gehen. Ein neues Sofa muss sowieso her, das alte ist verschlissen und unansehnlich, Möbel also. In Moabit haben wir ja fast alles, auch ein großes Möbelhaus mit edlen Designmöbeln im alten Industriegebiet Martinickenfelde, gleich neben der AEG-Turbinenhalle und Ludwig Loewes Maschinenfabrik.

»Exklusiv mit kleinen Macken« ist seit Anbeginn an der Wahlspruch diese Möbelhauses. Hier gibt es Möbel gehobener Qualität zu teils drastisch reduzierten Preisen. Als die Münchener »La Nuova Casa Möbelhandel GmbH« (ein Unternehmen im Besitz der italienischen Familie Mazalli) vor Jahren die »Who’s Perfect«-Läden eröffnete, hatten sie fast ausschließlich Möbel im Angebot, die über kleine aber so gut wie nicht sichtbare Macken verfügten, wie Ausstellungsstücke, Rückläufer und Messemodelle. Und die Läden waren alternierend 14 Tage auf, 14 Tage geschlossen – die Schließungszeit brauchte man, um neue Möbel zu beschaffen. Das Konzept funktionierte: heute sind die Läden sieben Tage die Woche geöffnet und man lässt von italienischen Designern extra produzieren. Oder verkauft Waren bekannter Hersteller inkognito, ohne Label eben. Es finden sich auch Nachbauten bekannter Designer, wegen derer der Geschäftsführer Ervé Mazalli von deutschen Möbelherstellern, die die Rechte an den Originalen haben – wie die Sessel »Barcelona« und »Brno« von Mies van der Rohe oder Marcel Breuers »Wassily«-Stuhl – auch schon mal auf Unterlassung des Imports verklagt wurde. Auch mit reduzierten Preisen bleiben die angebotenen Möbel jedoch teuer, das billige Sofa für 498 € gibt es hier nicht.

Schrank »Leon«

Der Laden liegt in einem Industriepark der 70er Jahre, viel Waschbeton, zweckmäßig und ohne Pracht. Parkplätze gibt es ausreichend, sowohl auf der Straße als auch auf dem Gelände. Ganz ohne große Pracht auch die Möbelausstellung, in der großen schmucklosen Fabrikhalle – weiß gestrichener Beton und Laminat auf dem Boden – stehen die Möbel, alles moderne Stücke, die mir gut gefallen, für die man oft aber auch eine große Wohnung braucht. Es gibt ausreichend Verkaufspersonal, das einen in Ruhe selbst schauen lässt, ohne gleich mit »Kann ich Ihnen helfen?« zu nerven, aber bei Bedarf auf Wunsch gerne erläutert, in welchen Farben und mit welchen Stoffen das Möbelstück der engeren Wahl lieferbar ist, und wie lange das braucht.


Wiebestr. 12-18, Moabit, 10553 Berlin
+49 30 34902903
www.whos-perfect.de
Öffnungszeiten: Mo-Sa: 10-20h, So: 13-17h

Bewerte diesen Beitrag
[Gesamt: 0, Durchschnitt: 0]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.