Autsch: Guthaben via der Karte

Das, liebe BVG, ist wohl eher nicht Teil des Programms Weil wir Dich lieben. Mich durch­zuckte jeden­falls ein Schmerz, als ich die BVG-App Fahr­info Plus benutzte und diesen Bild­schirm erblickte: Viel­leicht soll­tet Ihr nicht nur eine Werbe­agen­tur mit einer Image­kam­pa­gne beauf­tra­gen, sondern auch jeman­den, der die Formu­lie­run­gen in der App über­prüft und verbes­sert, statt das …

Pumpen-Schilda

Sie gehö­ren nach Auffas­sung vieler Berli­ner ebenso zum Stadt­bild wie die umwelt­freund­li­chen Gasla­ter­nen: die Pumpen, die am Stra­ßen­rand stehen und einst das Trink­was­ser für die Pferde liefer­ten, die die Fuhr­werke über die Berli­ner Stra­ßen zogen. Heut­zu­tage haben die Pumpen die Aufgabe, im Notfall die Versor­gung der Bevöl­ke­rung mit Wasser zu sichern. Darum gibt es neben …

Baumsterben auf dem Moabiter Werder

Die schöne Prome­nade, die am Ufer der Spree entlang durch den Park auf dem Moabi­ter Werder führt, nutze ich recht regel­mä­ßig, mal joggend, mal spazie­ren­ge­hend. Etwas erstaunt stellte ich kürz­lich fest, dass schon Mitte August einige Bäume begin­nen, herbst­lich rotes Laub zu bilden. Selt­sam kahl sehen sie außer­dem aus. Rötli­ches Laub und kahle Kronen Auch …

Täglich wechselndes Programm

Das Plakat ist zwar schon älter, aber die Aussage „Täglich wech­seln­des Programm“ stimmt für diese Partei heute mehr denn je.

Auch gesperrt …

Die Beschil­de­rung bei der Umlei­tung von Fußgän­gern scheint ein schwie­ri­ges Geschäft. Nicht nur, dass sich die glei­chen Fragen wie bei einer frühe­ren Sper­rung stel­len, hier werden Frauen mit Kindern nach rechts und nach links geschickt. „Na wat denn nu!“ ist die Berli­ne­rin geneigt auszu­ru­fen. Mal ganz abge­se­hen von der Tatsa­che, dass es ein ziem­li­ches Unding …

Frankfurter Grammatikschwäche

Seit Jahren steht dieses Halte­ver­bots­schild gleich am Frank­fur­ter Dom. Und jedes Jahr, in dem ich nach Frank­furt komme und auf dem Weg zur Grie Soß bin, tut’s wieder weh. Die Wiki­pe­dia schreibt zur Dekli­na­tion der Adjek­tive, Prono­men und Arti­kel: „Steht das Adjek­tiv nach dem unbe­stimm­ten Arti­kel oder einer vergleich­bar dekli­nie­ren­den Einheit (z. B. Posses­siv­pro­no­mina), flek­tiert …

Windows im öffentlichen Leben

Das ist die flächen­mä­ßig größte Absturz­feh­ler­mel­dung eines unwil­li­gen Windows-Systems im öffent­li­chen Raum, die ich bislang gese­hen habe. Präsen­tiert in Rotter­dam von V&D am Ende der Koop­goot. Man kann zwar nur einen Teil der Fehler­mel­dung sehen, aber mit dem, was zu sehen ist, lässt sich der Rest mit der Such­ma­schine des Vertrau­ens leicht rekon­stru­ie­ren: A problem has …

Alte Forno

Eine Pizze­ria auf der Moabi­ter Turm­straße hat sich den Namen Alte Forno gege­ben. Jedes Mal, wenn ich dort entlang gehe, gruselt’s mich ein wenig, weil die deutsch-italie­­ni­­sche Zusam­men­stel­lung dieser beiden Wörter so böse ist. Das italie­ni­sche Wort forno hat ebenso wie seine deut­sche Entspre­chung Ofen männ­li­ches Genus, entspre­chend muss das deut­sche Adjek­tiv alt die Endung …

Das ß – ein ungeliebtes Wesen

Der deut­sche Buch­stabe ß ist ein ziem­lich unge­lieb­tes Wesen. Schon beim Namen dieses Schrift­zei­chens fangen die Strei­te­reien an: Eszett wir es gemein­hin genannt, dabei sind es in der Regel nicht s und z, die sich in den gebräuch­li­chen Anti­qua-Schrif­­ten zu einer Liga­tur vermählt haben, sondern ein – heute unüb­li­ches – langes ſ („latin small letter …

Spaß mit DHL

Ange­regt durch tiker­scherks Arti­kel Spaß mit der Deut­schen Post lasse ich jetzt ein ähnlich inter­es­san­tes Erleb­nis mit der Paket­zu­stel­lung, das hier schon eine Weile auf Halde liegt und des Verblogt­wer­dens harrt, auf die geneigte Leser­schaft los. Da freut man sich doch, wenn die Sendungs­ver­fol­gung mitteilt, dass eine Bestel­lung zum Absen­der zurück­ge­sandt werden soll, weil sie …