Taverna Merkouri

Geschlossen.

Die Taverna Merkouri ist ein griechisches Restaurant unweit der Beusselstraße und – gerade ein paar Häuser neben der Reformationskirche gelegen – genau richtig zum Einkehren nach oder vor einem Konzert in ebendieser, zum Beispiel bei der Langen Nacht der Chöre.

Taverna Merkouri

Das Restaurant ist immer gut besucht, und jeder scheint jeden zu kennen, ein wahrer Kieztreffpunkt. Die Atmosphäre ist familiär und herzlich und das Betreiberpaar, Maria und Simeon, sind überaus freundlich. Natürlich gibt es einen Ouzo vor dem Essen. Und während oder danach noch einmal oder auch zweimal.

Taverna Merkouri

Das Essen ist sehr schmackhaft, der Salat frisch, das Fleisch überraschend zart und saftig und die Halvaportion zum Nachtisch selbst zu zweit kaum zu schaffen. Und hier geschehen Wunder: ich mag Auberginen und Zucchini eigentlich nicht so gerne, hier aber bestelle ich freiwillig die gemischte warme Vorspeisenplatte, auf der sich neben vielen anderen Köstlichkeiten größere Mengen genau dieses Gemüses befinden – in hauchdünnem Teig ausgebacken, knusprig und ganz und gar nicht fetttriefend, einfach sehr gut. Schon lange habe ich nicht mehr so gut griechisch gegessen.
Mir gefällt’s.

Nachtrag 2016

Der Wirt Simeon ist im September 2015 verstorben. Das Restaurant wurde mit neuer Bewirtschaftung weitergeführt. Leider konnten die neuen Betreiber nicht an den früheren Erfolg des Lokals anknüpfen.

Nachtrag 2018

2017 eröffnete unter dem Namen Richwater & Mitchell ein britisches Restaurant mit dem Motto „New London Cuisine“ in den inzwischen leerstehenden Räumen des früheren Merkouri. Lange währte das allerdings auch nicht, schon im Juni 2018 schloss es seine Türen wieder. Nun residiert hier das Restaurant Heimat.


5birnenWiclefstraße 30, Moabit, 10551 Berlin
030 395 64 35

www.merkouri.de

Bewerte diesen Beitrag
[Gesamt: 1, Durchschnitt: 5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.