Tassen im Schrank – Folge 9

Die schöne, schlanke arte-Tasse ist eine Gasttasse in meinem Schrank. Sie ist nämliche nicht die meine, sondern die der Meinen (der politisch nicht korrekte Gebrauch des besitzanzeigenden Fürworts möge mir verziehen werden).

Tasse

Aber ich darf auch schon mal daraus trinken. Und das, obwohl ich ja selber schuld daran bin, dass ich keine eigene habe, denn entgegen ihrem Rat habe ich seinerzeit kein Probeabo für das arte magazin, die Programmzeitschrift von arte, abgeschlossen, bei dem man zur Belohnung eine solche Tasse geschenkt bekam. Man kann sie zwar immer noch bekommen, die Tasse, aber muss dann schon ein Jahresabo abschließen.

Bewerte diesen Beitrag
[Gesamt: 0, Durchschnitt: 0]

10 Antworten auf „Tassen im Schrank – Folge 9“

  1. Ach Vilmos,

    diesen Artikel hättest du eine Woche eher schreiben sollen. Ich war die Tage in Strasbourg und stand natürlich direkt vor dem arte-Gebäude. Und im Gebäude: ein Shop… mit Tassen etc.

  2. Soll ich mal im BR-Shop des Bayerischen Fernsehens gucken gehen, ob ich so eine Tasse vielleicht finde? Weil doch der BR des öfteren mit arte zusammen arbeitet.
    Wünsche ein schönes und erholsames Wochenend.

    1. Danke sehr für’s freundliche Angebot. Ich bestelle bei arte ein Jahresabo, sind weniger als 20 €. Das ist ja fast nicht mehr als der Transport von Bayern nach Berlin kosten würde.

  3. Hallo vilmos, (als Antwort zu den Arminius Pläne) ich hab sie in der Architektur Bibliothek der TU-berlin gefunden. Ich hab Dich schonmal gelesen und denke auch mal zitiert. Du hast Interessantes über Moabit, Danke

  4. Kreisch! Eine arte-Tasse! Haben will! Wie war das, Jahresabo? Kostenpunkt? 20 €?
    Echt mal, die ist wirklich schön, irgendwie anders als diese ganzen 08/15-Merchandisingtassen, die sich nur durch das aufgedruckte Logo unterscheiden. Der Henkel, ist jemandem der Henkel aufgefallen? Hach!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.