Noch mehr norwegischer Rost

Diesmal Rost in seiner „Urform“, auf eisenhaltigem Gestein.

Gefunden auf dem Kvænangsfjell, einer windigen Hochebene an der E6 ungefähr auf dem halben Weg zwischen Tromsø und Hammerfest (genauer: zwischen Oksfjord und Kvænangsfjord).

Im Sommer (die Bilder sind von Juli 2017) ist es hier ganz friedlich und man hat einen schönen Blick auf den Kvænangsfjord mit seinen vielen Inseln.

Im Winter ist’s bitterkalt mit sehr viel Schnee und die Passstraße ist oft für etliche Tage gesperrt, da sie unter Schneewehen verdeckt ist, die selbst norwegische Schneeräumgeräte (auf YouTube im Einsatz zu sehen) nicht so schnell bewältigen können. Darum plant die norwegische Straßenverwaltung auch langfristig eine andere Straßenführung, bei der große Teile des Wegs dann durch einen Tunnel führen und damit unabhängig vom Wetter werden.

Wenn man genauer hinschaut, sieht man etliche rostige Felsbrocken in der Landschaft liegen.

Bewerte diesen Beitrag
[Gesamt: 0, Durchschnitt: 0]

3 Antworten auf „Noch mehr norwegischer Rost“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.