St. Bartholomäus in Wesselburen

Fährt man südlich der Eider durch das platte Dith­mar­scher Land, so sieht man St. Bartho­lo­mäus in Wessel­bu­ren schon aus großer Entfer­nung. Wobei nicht ersicht­lich ist, ob es sich bei dem Gebäude mit dem großen roten Dach, auf dem ein Dach­rei­ter mit Zwie­bel­spitze thront, um eine Kirche oder ein Schloss handelt. So sind wir denn nach …

Straße der Erinnerung

Das Gebäude an der Spree, das man ab und zu im Fern­se­hen sieht, wenn vom Innen­mi­nis­te­rium die Rede ist, ist nicht etwa Eigen­tum des Bundes, sondern gehört der Frei­ber­ger-Holding, von der es der Bund zu großen Teilen bis 2017 für das Minis­te­rium gemie­tet hat. Ernst Frei­ber­ger, der als Pizza­kö­nig mit seinem frühe­ren Unter­neh­men (Motto »The …

Gotzkowskybrücke

Alfred Gren­an­der ist einer der Archi­tek­ten, dessen in Berlin allge­gen­wär­ti­gen Bauwerke jeden Tag von Hundert­tau­sen­den von Berli­nern besucht werden. Aus seiner Hand stam­men nämlich die Pläne für rund 70 Berli­ner U-Bahn­­­höfe, darun­ter auch sein größ­ter und wohl bekann­tes­ter, der U-Bahn­­hof Alex­an­der­platz mit den drei sich kreu­zen­den Ebenen und dem weit­läu­fi­gen Zwischen­ge­schoss, das die Ebenen verbin­det. Weni­ger bekannt …

Gedenkstätte für die Interbrigadisten im Spanischen Bürgerkrieg

Spani­ens Himmel über Berlin Die Herren Gene­rale, mammita mia, Hab’n uns verra­ten! Wer hat denn diese Herren, mamita mia, So schlecht bera­ten? Madrid, dich wunder­bare, mammita mia, Dich woll­ten sie nehmen! Doch deiner treuen Söhne, mammita mia, Brauchst dich nicht schä­men! Und alle deine Tränen, mammita mia, Die werden wir rächen! Und alle unsre Knecht­schaft, …

Battersea Power Station

Foto aus Wiki­pe­dia, Copy­right by Tagish­si­mon (GNU Free Docu­men­ta­tion License, Version 1.2) Eine Land­marke, die die nicht ganz so Jungen unter uns sicher kennen: Das 1977 erschie­nene Album »Animals« der briti­schen Musik-Legende Pink Floyd zeigt ein riesi­ges rosa­far­be­nes Plas­tik­schwein, das zwischen den Kami­nen dieses Elek­tri­zi­täts­werks schwebt. Die Legende besagt, dass das Bild auf der Schall­plat­ten­hülle …

Otto-Lilienthal-Denkmal

Das Denk­mal zur Erin­ne­rung an den deut­schen Flug­pio­nier Otto Lili­en­thal wurde 1914 im Park direkt neben dem Teltow­ka­nal aufge­stellt. Der Bild­hauer Peter Breuer gestal­tete die Ikarus-Skul­p­­tur. Auf dem Sockel des Denk­mals lesen wir, leider auch hier erschwert durch die allge­gen­wär­ti­gen Graf­­fitti-Schmie­­re­­reien: Dem Vorkämp­fer der Flie­ge­kunst Otto Lili­en­thal 1848 – 1896 Eine zweite Tafel klärt uns …

Mauerweg

Jahr­zehn­te­lang prägte die Berli­ner Mauer das Leben in Berlin, vor allem natür­lich im einge­mau­er­ten West-Berlin. Für viele »West­deut­sche« war es schlicht­weg unvor­stell­bar, wie man dauer­haft hier leben konnte, musste der Insu­la­ner nach seiner Vorstel­lung doch alle naselang auf die Mauer tref­fen. Nun ist sie schon seit bald zwei Jahr­zehn­ten gefal­len und viele kennen Berlin nur …

Flensburger Löwe

Hier steht er und blickt geho­be­nen Haup­tes über den Wann­see, der Löwe. Flens­bur­ger Löwe heißt er bei uns, eine verwir­rend verwor­rene Geschichte liegt hinter ihm. Sie beginnt mit der Schlacht von Idstedt am 25. Juli 1850, in der die Dänen die Schles­wig-Holstei­­ner besieg­ten, was zur Folge hatte, dass Flens­burg weiter zu Däne­mark gehörte. Zum Geden­ken …

Kleists Grab

Wo sonst am Klei­nen Wann­see das Ufer nicht öffent­lich zugäng­lich ist, weil sich opulente Villen auf riesi­gen Ufer­grund­stü­cken anein­an­der­rei­hen, gibt es zwischen zwei dieser Villen, die von Ruder­ver­ei­nen genutzt werden, einen schma­len bewal­de­ten Strei­fen, der von der hoch­ge­le­ge­nen Bismarck­straße hinun­ter­führt zum See. Auf halber Höhe liegt das Grab von Hein­rich von Kleist und Henri­ette Vogel. …